Black Friday – Vorbereitung ist das A und O

November 3, 2019

Βlack Friday ist das grösste Shopping-Event des Jahres. Ob große Online-Händler, kleinere Online-Shops oder Konsumenten – alle sind verrückt nach dem Tag, an dem Unternehmen deutlich erhöhte Einnahmen einheimsen oder Kunden ihre Schnäppchen des Jahres machen. Höchstwahrscheinlich bist du selbst mit dem Black Friday vertraut. Nichtsdestotrotz möchten wir Dir ein paar Tipps zur Vorbereitung mitgeben.

Was ist der Black Friday?

Der Black Friday ist eine Tradition, die ursprünglich aus Amerika stammt. Der Begriff bezieht sich auf Geschäfte, die für die Saison in die Gewinnzone gehen und damit profitabel werden. Der schwarze Freitag markiert den offiziellen Beginn der Weihnachtszeit und ist für viele wie ein vorzeitiger Weihnachtseinkauf.

Wann ist Black Friday?

Der diesjährige Black Friday ist der 29. November. Die meisten Unternehmen beeilen sich jedoch, bereits Rabatte Mitte November oder Ende Oktober anzubieten, um der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein.

Was kannst du also tun, um perfekt auf den Black Friday vorbereitet zu sein? Wir stellen dir fünf verschiedene Tipps vor!

1. Führe massive Rabatte ein

Reduziere deine Preise, aber behalte immer die Qualität deiner Angebote im Hinterkopf. Beginne mit 50% und gehe schließlich bis zu 70% vom ursprünglichen Preis herunter. Hab keine Bedenken, den Preis zu senken. Für Black Friday Deals ist es normal, dass ein Produkt oder Service im Wert von 320 plötzlich für 95 Schweizer Franken verkauft wird.

2. Erstelle ganze Verkaufspakete

Bereite ein Bundle-Angebot mit drei Produkten vor, die zum Preis von zwei verkauft werden (z.B. 2+1 gratis). Nutze die Bundles, um deinen Kunden ein noch attraktiveres Angebot zu machen und biete ihnen die Möglichkeit, mehr zu einem besseren Preis zu erwerben. Mache daraus ein einzigartiges Black Friday Angebot. Damit kreierst du eine einzigartige Chance, was den Kaufimpuls deiner Kunden maßgeblich steigern wird! 

3. Beschränke das Angebot zeitlich

Schaffe Knappheit und damit ein Gefühl der Dringlichkeit. Stärke „FOMO“ – the fear of missing out – durch ein zeitlich begrenztes oder Last-Minute Angebot, das nur für diese Weihnachtszeit verfügbar ist. Schnäppchenjäger sind immer auf der Suche!

4. Entwickle eine E-Mail-Marketing-Kampagne

Beginne deine E-Mail-Kampagne mindestens zwei Wochen vorher und entscheide, worum es gehen soll. Die Kampagne kann Rabattcodes, Informationen über zukünftige Angebote, Werbung für eine bestimmte Zielgruppe oder die Möglichkeit, einen frühzeitigen Zugriff auf Rabatte zu erwerben, beinhalten. Verwende aufmerksamkeitsstarke Wörter wie „Black Friday“, „Cybermontag“, „Urlaub“, „kostenlos“, „nicht verpassen“, „for free“ oder „nur jetzt“ und kreiere ein farblich auffälliges Layout, was zum absoluten Eyecatcher wird. Dies wird deine Conversion Rate in die Höhe schiessen lassen.

5. Werbe in allen Social-Media-Kanälen deiner Wahl

Unterschätze niemals die Macht von Social Media. Informiere daher deine treuesten Kunden über Angebote und ermutige sie, die guten Neuigkeiten zu verbreiten. Teile Rabatt-Codes, Werbeaktionen und Blog-Posts, die Ihre Blog-Besucher zu deinen jeweiligen Angeboten führen. Darüber hinaus kannst du ein eigenes Homepage-Banner für dein Angebot erstellen und es auf allen deinen Social Media Accounts wie Facebook, Twitter oder Instagram verwenden. 

Gerade in der Schweiz ist der Black Friday der wichtigste Shopping-Tag. Im letzten Jahr wurden allein in Online Shops zwischen 85-90 Millionen Franken umgesetzt. Dieser Rückblick verspricht gute Aussichten und verdeutlicht noch einmal mehr, wie wichtig es ist, als Firma am Black Friday teilzunehmen. Deine Kunden werden sich freuen!