Digitales Marketing für Solopreneurs

Januar 28, 2020

Verfolgst du den Traum, ein Solopreneur zu werden? Bist du vielleicht schon einer und hast du darüber nachgedacht, digitales Marketing in dein Unternehmen zu integrieren? Einige Statistiken zeigen, dass traditionelles Marketing heutzutage nicht mehr ausreicht. Digitales Marketing hingegen kann die Einnahmen deines Unternehmens um mehr als ein Dritteln steigern – das hört sich besonders für Solopreneurs attraktiv an.

Nun stellt sich die Frage: Was sind Solopreneurs?

Ein Solopreneur ist jemand, der sich dafür entscheidet, allein ein Unternehmen zu gründen. Wahrscheinlich wirst du als Solopreneur keine Mitarbeiter haben, die unter dir arbeiten. Nichtsdestotrotz kannst du kreative Wege finden, um verschiedene Aspekte deines Unternehmens zu unterstützen, wie z.B. die Zusammenarbeit mit Website-Entwicklern, freiberuflichen Textern oder einer passenden Marketingagentur. Wenn du planst, ein Einzelunternehmer zu werden und finanzielle und kreative Freiheit des Unternehmertums zu erlangen, aber nicht weisst, wo du anfangen sollst, dann wird dir dieser Artikel helfen. Denn digitales Marketing kann massgeblich zu deinem Erfolg beitragen.

Digitales Marketing für Solopreneurs

Hier sind einige Strategien, die du anwenden kannst, um dein kleines Unternehmen zu etwas Grossem zu machen.

1. Website erstellen

Websites für Unternehmen sind heutzutage eine Selbstverständlichkeit. Doch die Trends ändern sich ständig, und um den harten Wettbewerb aufrechtzuerhalten, muss man sich ihm stellen. Stelle sicher, dass deine Website nicht nur dein Fachwissen präsentiert, sondern auch Lösungen für potenzielle Kunden bietet. Sie sollte dir auch als ein Werkzeug dienen, um Kundendaten zu sammeln und deine Zielgruppe besser ansprechen zu können. Darüber hinaus wird eine Website, die auf dem Smartphone nicht gut angezeigt wird, nicht viele Besucher haben. Daher musst du unbedingt sicherstellen, dass deine Website auch für mobile Endgeräte programmiert ist. 

2. Suchmaschinen-Optimierung

Der Aufbau einer Website mit einem beeindruckenden Design und Layout reicht bei weitem nicht aus. Wenn deine Internetseite nicht für Suchmaschinen optimiert ist, wird sie bei der Suche deines Zielpublikums nicht an die Spitze der Suchergebnisse kommen. Laut Statistik liegt die Konversionsrate für SEO bei 14,6 % und übertrifft damit die 1,7 % Konversionsrate für traditionelle Methoden bei weitem, während fast 39 % des gesamten weltweiten E-Commerce-Verkehrs aus Suchergebnissen stammen. Somit kann SEO eine brillante Option für deine digitale Marketingstrategie sein, um mit grösseren Unternehmen durch Sichtbarkeit zu konkurrieren.

3. Affiliate-Marketing

Affiliate-Marketing ist eine grossartige Marketingstrategie, die es dir ermöglicht, den Werbeteil für dich und deine Marke von anderen abdecken zu lassen. Allerdings musst du dafür eine Provision an deinen Partner zahlen. Wenn du über genügend Ressourcen verfügst, gibt es keinen Grund, warum du Affiliate-Marketing nicht in deine Geschäftsstrategie aufnehmen sollten. Selbst wenn deine Firma ein kleines Unternehmen oder ein Start-up ist, das nur über geringe oder gar keine Ressourcen verfügt, um in solche Marketingstrategien zu investieren, kannst du vom Affiliate-Marketing profitieren. Suche nach einem Unternehmen, das ein Partnerprogramm in deiner Branche anbietet, und bewerbe dessen Produkte oder Dienstleistungen auf deiner Website. Du erhaltst jedes Mal eine Provision, wenn deine Marketingbemühungen zur gewünschten Konversion führen.

4. Marketing für Social Media

Damit diese Art von Marketing funktioniert, solltest du zunächst deinen Geschäftstyp bestimmen. Einige Unternehmen integrieren soziale Medien in ihr Unternehmen und nutzen sie für Markenbekanntheit, um mit ihren Kunden in Kontakt zu bleiben und sich über aktuelle Neuigkeiten zu informieren. Andere nutzen sie, um Kunden über ihre neuesten Produkte oder Dienstleistungen zu informieren und zum Kauf zu bewegen. Gerade letzteres hat sich in den letzten Jahren mehrfach bestätigt. Soziale Kanäle wie Facebook, Twitter, Instagram oder LinkedIn bieten sich perfekt dafür an, auf günstige Weise deine Zielgruppe anzusprechen und sie von deinem Produkt oder deiner Dienstleistung zu überzeugen.

5. E-Mail-Marketing

Im Grunde geht es beim E-Mail-Marketing darum, eine Liste von (potenziellen) Kunden zu erstellen. Diese Liste enthält die Namen und E-Mails von Personen, die an deinem Unternehmen interessiert sind. Als Solopreneur solltest du in Erwägung ziehen, eine E-Mail-Marketingstrategie in dein Unternehmen zu integrieren, um den ROI zu erhöhen und Leads zu generieren. Eine Möglichkeit ist die Erstellung personalisierter Kampagnen. Studien zufolge werden über 75 % der E-Mail-Einnahmen durch personalisierte Kampagnen generiert. Eine weitere Strategie ist die Erstellung von Betreffzeilen, die die Klickraten verbessern. Eine Betreffzeile, die den Vornamen enthält, hat zum Beispiel eine 26% höhere Öffnungsrate. E-Mail-Marketing hilft dir auch dabei, den Verkehr zurück auf deine Website zu lenken. Ausserdem kann dein Unternehmen mit effektiven E-Mail-Marketingkampagnen das Markenbewusstsein steigern. Du kannst deine E-Mail-Marketingstrategie auch mit der Social-Media-Marketingstrategie kombinieren, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen.

Das Erfolgsrezept

Wenn du in der modernen Wirtschaft Erfolg haben möchtest, musst du digital absolut fit sein – denn heutzutage beginnt ein Kaufprozess häufig online. Viele Solopreneurs denken, dass sie weder die Zeit noch die Ressourcen haben, um online wettbewerbsfähig zu sein. Dennoch ist digitales Marketing für Solopreneurs essentiell. Auch wenn du glaubst, nur wenige Herausforderungen auf einmal bewältigen zu können, sollte dieser Schritt priorisiert werden.

Die Umstellung auf digitale Technologien ist die einzige Möglichkeit, um erfolgreich zu sein. Mache dir als Solopreneur die neuesten Trends im digitalen Marketing zu eigen und gebe deinem Unternehmen die Chance auf Erfolg. Wir bei Nadlo können dir bei jedem dieser Schritte weiterhelfen!