#Foodstagram: Ist Ihre Pizza instagrammable?

Januar 24, 2019

Heben Sie Ihre Hand, wenn Sie jemals vor dem Essen ein Foto Ihrer Pizza gemacht haben. Sie lachen jetzt, aber das ist die Wahrheit. Auf Instagram und Facebook teilen die Leute ständig ihre Essensbilder. Das so genannte Foodstagram gehört heute zum Alltag vieler Menschen dazu. Wenn Sie auf Instagram nach „#foodstagram“ suchen, werden mehr als 30 Millionen Lebensmittelfotos angezeigt, auf denen Sie wunderschöne Hamburger, atemberaubende Pizzen oder verführerische Uramaki Sushi sehen können. Ein Foto von dem Essen zu machen und es auf Social Media zu posten, ist zu einem Ritual geworden. Sie, als kleines Restaurant, können von dem #Foodstagram Trend profitieren.

Social Media als Chance für kleine Unternehmen

Social Media ist zu einer grossen Chance für Restaurants geworden. Da sie einen wachsenden Trend mit Millionen von Nutzern darstellen, die Inhalte mit der Community teilen. Laut einer Studie haben 63% der Menschen zwischen 13 und 32 Jahren mindestens einmal ein Foto in den sozialen Medien geteilt. Bilder gelten als die effektivsten Social Media Inhalte. Beiträge, die Bilder enthalten, werden um 150% mehr geteilt als Inhalte, die nur Text enthalten. Während grosse Restaurants eher ihre Aktivitäten auf soziale Medien teilen, haben sich nur wenige unabhängige Restaurants entschieden, Social Media in ihre Marketingstrategie zu integrieren. Die Hauptgründe für diese Einstellung hängen mit der Idee zusammen, dass kleine Unternehmen bei der Nutzung sozialer Medien mit einer Vielzahl von Problemen konfrontiert werden, unteranderem Zeitmangel, Mangel an angemessenen technischen Fähigkeiten und ein fehlendes klares Ziel.

Tatsächlich ist es für ein kleines Restaurant ziemlich ungewöhnlich, dass ein Mitarbeiter für die Verwaltung der Social Media Profile des Unternehmens zuständig ist. Normalerweise ist es der Eigentümer, der sie in der Freizeit aktualisiert. Dies ist eng mit einem anderen Problem verbunden, da es auf diese Weise keine klare Social Media Strategie gibt. In der Tat bestätigen Cesaroni und Consoli (2015) in ihrer Studie, dass viele Unternehmen soziale Netzwerke nutzen, nur weil andere Unternehmen dies tun und weil es als modisch gilt. 

Viele kleine Restaurants sind nicht auf dem aktuellen Stand der Technik und verfügen nicht über die richtigen Fähigkeiten, um sich den Herausforderungen von Social Media zu stellen, etwa dem Umgang mit negativen Kundenbewertungen oder dem Formulieren von attraktiven Beiträgen, die die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich ziehen können. Es ist schade, dass sich Restaurants bei der Einführung sozialer Medien in ihrem Geschäft zurückhalten, da der #Foodstagram Trend eine Reihe von Möglichkeiten bietet, die sie nicht versäumen sollten.

4 Gründe, warum Sie dem #Foodstagram Trend folgen sollten

Besitzen Sie ein kleines Familienrestaurant? Und möchten Sie unabhängig von den technischen Herausforderungen von Social Media den #Foodstagram Trend bewältigen können? Social Media ist eine grossartige Gelegenheit für Restaurants und sie sollten sich aus den folgenden fünf Gründen so schnell wie möglich dem Trend anpassen:

Kostenlose online Mundpropaganda

Restaurants müssen nicht für Werbung bezahlen, Kunden kümmern sich auch unbewusst darum. Was ist besser als ein zufriedener Kunde, der seine Essenserfahrung in den sozialen Medien teilt? Es ist nicht nur eine Frage der Werbung, sondern sie möchten, dass die Zielgruppe davon spricht und ihre Pizza verbreitet. Dementsprechend sollten Sie Ihren Kunden Anreize bieten, Ihre Pizza, Ihr Restaurant selber oder die Kundenerfahrung auf Social Media zu teilen.

Mehr Kunden erreichen

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Es kann viral werden, und je mehr Personen ein Post erreicht, desto grösser ist das Interesse des Restaurants. Dies wird natürlich neue Kunden anziehen und den Umsatz steigern.

Bekanntheit schaffen

Das Teilen von Posts ist von entscheidender Bedeutung, da es dem Unternehmen ermöglicht wird, bestimmte Dinge zu verknüpfen und die Bekanntheit der Marke zu erhöhen. Bilder und Posts bilden Bekanntheit, Empathie, Wiedererkennungswert und Kunden können die Marke bzw. das Restaurant schneller wieder abrufen.

Engagement schaffen

Social Media ermöglicht eine ständige Kommunikation mit den Kunden. Auf diese Weise fühlen sich Kunden nicht als solche, aber sie fühlen sich als Teil des Restaurants, weil sie interagieren und auf dem neuesten Stand sind. Laden Sie Ihre Kunden dazu ein, Fotos von neuen Pizza Experimenten oder von ihrer Pizza hochzuladen.

Fazit: Die Kombination führt zum Erfolg

Es ist offensichtlich, dass eine gute Social Media Implementierung den Erfolg im wettbewerbsreichen Sektor der Restaurants und Cafes nicht garantieren kann. Auch andere Elemente müssen erfüllt werden, wie z. B. die Qualität des Essens, ein hervorragender Service und ein geeigneter Standort. Wenn all diese Elemente nebeneinander bestehen und soziale Medien gut implementiert werden, können kleine Restaurants grossartige Ergebnisse erzielen, indem sie neue Leute erreichen und eine Gemeinschaft treuer Kunden aufbauen, die die Namen der Restaurants in ihrem Profil verbreiten, was letztendlich Umsatz und Gewinn steigern wird. #Foodstagram ist definitiv ein Trend, den Sie nicht verpassen sollten.

Wie nutzen Sie Instagram, um das Wachstum Ihres kleinen Restaurants zu steigern? Hat Ihnen der Beitrag über #Foodstagram gefallen? Dann lassen Sie es uns per Nachricht oder Kommentar wissen. Wir freuen uns über jede Rückmeldung von Ihnen! Auch wenn Sie noch weitere Fragen haben, können Sie sich gerne an nadlo wenden. Für weiter Updates, können Sie uns auch gerne auf Twitter oder Facebook folgen.