So erstellen Sie attraktive Bilder für die sozialen Medien

April 9, 2018

Ein grossartiger Social Media Marketer heute und ein grossartiger Werbetreibender in den 1960er Jahren haben viel gemeinsam.
David Ogilvy, der Vater der Werbung und Vermarktung, war berühmt dafür, dass er übermässig viel Zeit an den Schlagzeilen gegessen hat. Warum? Weil es das Erste und manchmal auch das Einzige ist, was die Leute lesen, und deswegen ein sehr wichtiges Element eines Textes ist. Ogilvy war ein Meister in Sachen wie diesem – Priorisieren, was wirklich wichtig war. Verbindet man das Denken von Ogilvy mit dem Zeitalter der sozialen Medien, kann man eine ähnliche Theorie aufstellen. Im Durchschnitt beschäftigen sich viel mehr Menschen mit Bildern auf den Social Media Kanälen. Deswegen waren attraktive Bilder für die sozialen Medien noch nie wichtiger. Sie sind der Schlüssel zu mehr Online-Engagement, ähnlich wie eine grosse Überschrift in der Werbung.

Das einzige Problem hier ist, dass wenn Sie nicht viel Wissen im Grafikdesign besitzen, das Erstellen von auffälligen und ansprechenden Bilder schwierig werden kann. Wie können Non-Designer trotzdem noch unglaubliche Bilder für Social Media erstellen? Eine Möglichkeit besteht darin, einfache, wiederholbare Konstruktionsprinzipien zu erlernen. Hier sind 3 Designprinzipien, die Ihnen helfen, jedes Mal das perfekte Bild für Social Media zu erstellen!

3 Designprinzipien für attraktive Bilder für die sozialen Medien


Prinzip Nummer 1: Erstellen Sie ein einfaches und ausgewogenes Layout

Das Prinzip hier ist einfach – das Layout der Elemente in Ihren Bildern macht einen grossen Unterschied. Das Layout basiert oft auf zwei Designprinzipien, die sich auf das Bildlayout beziehen: Nähe und Ausrichtung. Mit Nähe ist gemeint, dass Elemente so gruppiert sein sollten, dass Sie den Betrachter zu verschiedenen Teilen der Nachricht führen. Zum Beispiel sollten Symbole und Texte nicht zu nah aneinaner sein. Die Anwendung des Nähe-Prinzips bedeutet, dass der Betrachter eindeutig auf das Symbol und dann auf den Text gerichtet sein sollte. Dies ermöglicht dem Betrachter, besser zu verstehen, was kommuniziert wird. Durch Anwendung des Nähe-Prinzips erhalten Sie mehr Einheitlichkeit und Kontinuität. Die richtige Ausrichtung der Elemente in Ihren Bildern hilft, das Gleichgewicht zu halten. Schon Kleinigkeiten können hier einen grossen Unterschied machen. Also, wie erstellen Sie einfache und ausgewogene Bilder: Wenn Sie verschiedene Elemente in Ihrem Bild haben (z. B. Text, Symbole, Illustrationen), überlegen Sie, welche Rolle sie in Ihrem Bild spielen. Halten Sie eine Art der Ausrichtung mit diesen verschiedenen Elementen fest, ob vertikal, horizontal oder diagonal.

Prinzip Nummer 2: Farbe macht den Unterschied

Dass eine schlechte Farbwahl uns unbewusst beeinflusst, ist eine Tatsache, die zum Beispiel auch viele Immobilienmakler beobachten. Potenzielle Käufer, die ein Haus mit hässlichen Tapeten betrachten, lehnen oft das ganze Haus ab. Farbe ist nicht nur ein visuelles Element – sie ist auch emotional. Und weil Farbe besondere Emotionen auslöst, kann es oft ausschlaggebend sein, ob Menschen von Ihren Bildern angezogen werden oder nicht. Das soll nicht heissen, dass es so einfach ist, sich von bestimmten Farbtönen fern zu halten. Was es bedeutet ist, dass es wichtig ist, über die Rolle nachzudenken, die Farbe in Ihren Kreationen spielt. Diese Rolle ist einfach – um Kontrast in Ihren Bildern zu schaffen. Kontrast erzeugt einen Konflikt zwischen Elementen, um den Blick auf einen bestimmten Ort zu lenken und ist der effektivste Weg, um visuelles Interesse hinzuzufügen. Es erlaubt Ihnen, Schlüsselelemente in Ihrem Design hervorzuheben.

Prinzip Nummer 3: Wählen Sie Schriftarten, die lesbar und konsistent sind

Es ist wahrscheinlich eine überverbrauchte Analogie, aber das Auswählen einer Schriftart ist ein bisschen wie die Auswahl der Kleidung, die man tragen soll. Ihre Kleiderwahl spiegelt Teile Ihrer Persönlichkeit und Ihres Stils wider. Wenn Sie einen Anzug tragen oder ein T-Shirt und kurze Shorts tragen, werden die Leute ganz andere Eindrücke von Ihnen haben. Wenn Sie bestimmte Schriftarten in einem Social Media Image verwenden, kommunizieren sie eine wichtige Botschaft über Ihre Marke.

Genau wie bei der Kleidung wird zwischen ausdrucksstarken und stilvollen Schrifttypen unterschieden, die sich von denen unterscheiden, die für viele Situationen nützlich und angemessen sind. Ihre Aufgabe ist es, das richtige Gleichgewicht für den Anlass zu finden. Während Angemessenheit kein sexy Konzept ist, ist es der Härtetest, der unsere Wahl der Schriftart leiten sollte. Also, wie wählen Sie Schriftarten für Ihre Bilder aus. Einfach ist besser als Fancy. Seien Sie konsistent – verwenden Sie die gleiche Schriftart. Und wenn Sie eine zweite Schriftart hinzufügen, gehen Sie für etwas wirklich anders, aber ebenso einfach.

 

Hat Ihnen der Beitrag über attraktive Bilder für die sozialen Medien gefallen? Dann lassen Sie es uns per Nachricht oder Kommentar wissen. Wir freuen uns über jede Rückmeldung von Ihnen! Für weiter Updates, können Sie uns auch gerne auf Twitter oder Facebook folgen.