So generieren Sie Verkäufe mit Willkommens E-Mails

Januar 2, 2019

E-Mail Marketing lebt und gedeiht mehr denn je. 80% der Marketingfachleute nennen E-Mail den wichtigsten Treiber für die Kundengewinnung und Kundenbindung. Und der ROI (Return on Investment) ist grossartig: Für jeden Euro, der für E-Mails ausgegeben wird, können Sie durchschnittlich 38 Euro erwarten. Es ist egal, ob Sie Ihre erste E-Mail-Liste von Grund auf erweitern oder neue Abonnenten zu Ihrer vorhandenen Liste hinzufügen. Sie sollten Begrüssungs E-Mails versenden.

Im einfachsten Fall bestätigen Willkommens E-Mails, dass ein neuer Abonnent Ihrer Liste hinzugefügt wurde. Wenn Sie die E-Mail nur zu diesem Zweck verwenden, verpassen Sie eine grosse Chance, Ihren Gewinn voran zu treiben. Im Vergleich zu anderen Werbe E-Mails erzielen Willkommensnachrichten im Durchschnitt 320% mehr Umsatz. Darüber hinaus geben Kunden, die Produkte aus E-Mail Kampagnen kaufen, 138% mehr aus als Kunden, die Ihre Liste nicht abonniert haben. In diesem Artikel erfahren Sie, was Sie tun müssen, um den Umsatz mit diesen Kampagnen direkt zu erhöhen.

Verwenden Sie eine Double-Opt-In Strategie

Viele Unternehmen verwenden eine einzige Opt-In Strategie. Bei dieser Methode übermittelt ein neuer Interessent seine E-Mail Adresse und wird automatisch zu Ihrer Liste hinzugefügt. Bei dieser Methode gibt es jedoch einige Probleme. Wenn Sie kein Double-Opt-In verwenden, ist es möglich, dass Kunden glauben, sich für Ihre E-Mails angemeldet zu haben, dies aber nicht getan haben. Vielleicht haben sie ihre E-Mail Adresse falsch geschrieben – sie werden es nie erfahren. Umgekehrt könnte sich auch ein neuer Abonnent versehentlich anmelden, da er der Meinung ist, dass er die E-Mail Adresse aus einem anderen Grund übermittelt. In diesem Fall senden Sie eine E-Mail an Personen, die Ihren Werbeinhalt nicht erhalten möchten, und keine E-Mail an die Personen, die sie erhalten möchten.

Die Double-Opt-In Strategie beseitigt diese Probleme. Deshalb sind die meisten Willkommens E-Mails doppelt aktiviert. Wenn Sie neue Abonnenten dazu zwingen, ihr Abonnement für Ihre E-Mail Liste zu bestätigen, wird der Lead Score erhöht. Sicher, es ist ein zusätzlicher Schritt, und Sie verlieren dadurch möglicherweise einige Abonnenten. Die Personen, die mit Double-Opt-In weitermachen, möchten jedoch Ihre Werbeinhalte wirklich erhalten. Daher ist es wahrscheinlicher, dass sie bereit sind, Geld auszugeben. Es ist auch erwähnenswert, dass Double-Opt-In Nachrichten höhere eindeutige Öffnungsraten haben als Single-Opt-In Kampagnen.

Senden Sie sofort Willkommens E-Mails

Der Zeitpunkt Ihrer Willkommensnachricht ist entscheidend. Sobald sich jemand anmeldet, muss die Willkommens E-Mail gesendet werden. Einige Unternehmen warten und senden alle ihre Willkommens E-Mails für die Woche zur gleichen Zeit ab. Dies ist jedoch nicht so effektiv. Hier ist der Grund dafür: Ihr neuer Abonnent war gerade auf Ihrer Website und hat sich wegen eines Vorteils, den Sie anbieten, für den Erhalt Ihrer E-Mail Nachrichten angemeldet. Dieser neue Abonnent kauft definitiv etwas, wenn die Nachricht in Echtzeit gesendet wird.

Ausserdem haben Echtzeit Willkommens E-Mails eine Öffnungsrate von 88% im Vergleich zu nur 53% der Massen Willkommens E-Mails. Obwohl 29% der Nutzer auf den CTA von Begrüssungs E-Mails klicken, die sofort gesendet werden, klicken nur 12% der Abonnenten auf CTAs, die in grossen Begrüssungen gesendet werden. Wenn Sie innerhalb von Sekunden nach der Anmeldung keine Willkommens E-Mail senden, verringern Sie die Wahrscheinlichkeit, dass der Kunde einen Kauf tätigt.

Danken Sie Ihren neuen Abonnenten

Wenn Sie sich bei Ihren Kunden dafür bedanken, dass Sie sich für den Erhalt von Werbeinhalten aus Ihrem Unternehmen angemeldet haben, zeigt dies, dass Sie sie schätzen. Obwohl sie noch nichts gekauft haben, können Sie ihnen trotzdem danken, dass Sie genug Interesse an Ihrer Marke haben, um Ihre E-Mail Liste zu abonnieren. Danke zu sagen, kann wohltuender sein, als Sie denken. Aus diesem Grund müssen Sie Ihre Leads mit Danke Seiten pflegen. Nehmen Sie die gleiche Strategie ein und wenden Sie sie auf Ihre Begrüssungs E-Mail an.

Legen Sie einen Indikator für relevante Inhalte

Ihre Willkommens E-Mails sollten ein guter Indikator dafür sein, was die Verbraucher von Ihnen erwarten können. Teilen Sie Ihren Kunden mit, wie oft sie E-Mails von Ihnen erhalten und welche Art von Nachrichten sie erhalten. Stellen Sie auch sicher, dass Sie dieses Versprechen einhalten. Wenn sich beispielsweise jemand für einen monatlichen Newsletter anmeldet, senden Sie ihm nicht täglich eine E-Mail. Das ist nicht das, wonach sie gefragt haben.

Tatsächlich sind zu viele irrelevante E-Mails von Marken der Hauptgrund, warum Menschen sich von E-Mail Listen abmelden. Das letzte, was Sie tun möchten, ist, einen neuen Teilnehmer mit zu vielen Nachrichten zu belästigen. Sie haben einfach alle Mühen und Anstrengungen unternommen, um sie dazu zu bringen, sich überhaupt erst anzumelden. Die ganze harte Arbeit geht aus dem Fenster, wenn sie sich abmelden.

Bieten Sie wertvolle Informationen

Um Ihre E-Mail Kampagnen optimal nutzen zu können, müssen Sie wissen, warum sich die Benutzer überhaupt anmelden. Es ist ein weit verbreitetes Missverständnis, dass Leute nur E-Mail Listen beitreten, um einen Rabatt zu erhalten. Das ist definitiv ein motivierender Faktor, aber es gibt andere Gründe, warum sich Menschen für Werbeinhalte Ihrer Marke anmelden.

Die Mehrheit der Menschen gibt an, Newsletter abonniert zu haben, um mehr über Themen zu erfahren und über neue Inhalte auf dem Laufenden zu bleiben. Es lohnt sich immer noch, neuen Abonnenten einen Rabatt zu gewähren, aber es muss nicht unbedingt Ihre oberste Priorität sein. Sie können sie auch engagieren, indem Sie einem neuen Abonnenten einen Zusatznutzen geben, den er nicht erhalten hätte, wenn er sich nicht für E-Mails angemeldet hätte. Sprechen Sie über neue oder exklusive Produktversionen. Geben Sie ihnen die Möglichkeit, ein Konto zu erstellen, um von einer stärker personalisierten Kundenerfahrung zu profitieren.

Senden Sie personalisierte Inhalte

Die Leute möchten nicht das Gefühl haben, nur eine Nummer auf Ihrer Liste zu sein, auch wenn dies tatsächlich der Fall ist. Wenn Sie generische Begrüßungs E-Mails mit Eröffnungszeilen wie „Sehr geehrte Damen und Herren“ versenden, vermittelt dies nicht die persönliche Note, die Sie anbieten möchten. Ihre neuen Abonnenten dazu zu bringen, Ihre Nachricht zu öffnen, ist die halbe Miete. Offensichtlich wird niemand etwas kaufen, wenn die Nachricht ungeöffnet bleibt. Gute Nachrichten: Personalisierte Betreffzeilen haben höhere Öffnungsraten.

Das Öffnen der Nachricht allein wird jedoch nicht automatisch in einen Verkauf umgewandelt. Sie brauchen auch Menschen, die sich mit Ihren Nachrichten befassen. Dies erreichen Sie am besten mit interaktiven Inhalten. Durch das Hinzufügen eines Videos zu Ihrer Begrüssungs E-Mail können beispielsweise die Klicks um 300% erhöht werden. Es ist auch erwähnenswert, dass 64% der Menschen eher online etwas kaufen, nachdem sie sich ein Video über ein Produkt angesehen haben. Durch die Kombination von ansprechendem Inhalt mit einer personalisierten Nachricht haben Ihre Begrüssungs E-Mails eine grössere Chance, den Umsatz zu steigern.

Fazit: So generieren Sie Verkäufe mit Willkommens E-Mails

Ihr Unternehmen muss seine E-Mail Marketingstrategie priorisieren. Sie müssen jedoch nicht Monate warten, um neue Abonnenten zum Kauf anzuregen. Sie sollten versuchen, den Umsatz mit Ihren Willkommens E-Mails sofort zu steigern. Wie nutzt Ihre Marke Willkommens E-Mails, um den Umsatz zu steigern? Hat Ihnen der Beitrag ‚So generieren Sie Verkäufe mit Willkommens E-Mails‘ gefallen? Dann lassen Sie es uns per Nachricht oder Kommentar wissen. Wir freuen uns über jede Rückmeldung von Ihnen! Auch wenn Sie noch weitere Fragen haben, können Sie sich gerne an nadlo wenden. Für weiter Updates, können Sie uns auch gerne auf Twitter oder Facebook folgen.