So gestalten Sie Ihre E-Commerce Website für mehr Conversions

September 16, 2018

Um die Conversion Raten auf Ihrer E-Commerce Website zu erhöhen, kann kein Teil der Nutzer Reise übersehen werden. Von der ersten Zielseite bis zur Kaufabwicklung muss jeder Schritt sorgfältig auf den endgültigen Kauf ausgerichtet sein. In diesem Blogbeitrag erfahren Sie wie Sie am besten Ihre E-Commerce Website für mehr Conversions gestalten. Es ist jedoch leichter gesagt als getan einen Benutzerpfad zu erstellen. Um Ihnen zu helfen, auf Ihrer E-Commerce Website einen schöneren und gezielteren Conversion Pfad zu erstellen, haben wir eine Liste mit hilfreichen Tipps zusammengestellt.

Klare Kauf CTAs

Ein klarer Call-to-Action (CTA) ist unerlässlich, um Website Traffic in Verkäufe umzuwandeln. Es macht einen Besucher in kürzester Zeit zum Kunden. Die meisten CTAs sind in der Regel eine Schaltfläche „Jetzt kaufen“ oder „Zum Warenkorb hinzufügen“, die sich vom Rest der Seite abheben. Sie erregen die Aufmerksamkeit des Besuchers und zum Klicken zu animieren – dies kann durch kontrastierende Farben oder Designelemente erfolgen. Der Wortlaut des CTA sollte kurz und bündig gehalten werden. Sätze wie „Jetzt kaufen“, „In den Warenkorb“, „Zur Kasse gehen“ usw. funktionieren am besten. Einfach gesagt, sollte das CTA mit dem Interesse des Besuchers übereinstimmen. Während jemand auf der Produktseite auf „Jetzt kaufen“ klickt, ist jemand auf einer Content Seite an „Mehr lesen“ interessiert.

Sie sollten auch in Betracht ziehen, auf Ihrer E-Commerce Website ein Gefühl der Dringlichkeit zu erzeugen. Es hat sich gezeigt, dass die Konversationsrate um bis zu 332% steigen kann, wenn Nutzer beim Online-Shopping ein Gefühl der Dringlichkeit spüren. Dies kann einfach dadurch geschehen, dass Sie die Art und Weise ändern, wie Sie Ihre CTAs formulieren. Wenn Sie zum Beispiel „Hier Kaufen“ in „Jetzt Kaufen“ ändern, kann dies den Unterschied ausmachen, den Besucher zum Auschecken zu bewegen.

Einfacher One-Click-Checkout (auch für Gäste)

Obwohl das Hinzufügen eindeutiger CTAs, um Besucher dazu zu bringen, Artikel in ihren Einkaufswagen zu legen, ein guter Schritt bei den Konversationsraten ist, gibt es einen weiteren Schritt, der dies noch verstärken kann. Wenn Sie bei einem One-Click-Checkout einen ähnlichen Checkout Prozess wie bei Amazon durchführen, können Sie den Schritt „In den Warenkorb“ überspringen und Besucher auf der Produktseite schnell und effizient auschecken lassen. Amazon hat kürzlich sein Patent für den One-Click-Checkout-Prozess verloren, sodass Sie es auf Ihrer eigenen Website implementieren können.

Wenn wir uns die fünf wichtigsten Gründe für die Aufgabe des E-Commerce Einkaufswagens ansehen, können wir feststellen, dass wir durch die Eliminierung der zusätzlichen Schritte, die bei einem herkömmlichen Checkout Prozess erforderlich sind, die Chancen der Kaufabwicklung deutlich erhöhen. Ein kürzlich erschienener Artikel von eMarketer berichtet, dass knapp 75% der Einkaufswagen aufgegeben werden, und noch mehr für mobile Nutzer. Selbst wenn Sie kein One-Click-Checkout implementieren möchten, ist es wichtig, dass Sie den Checkout Prozess so weit wie möglich optimieren, indem Sie nur sehr wenig Daten vom Benutzer eingeben müssen.

Zahlungsmethoden

Derzeit gibt es über 200 verschiedene Möglichkeiten, online zu bezahlen, die nicht auf eine Karte angewiesen sind, einschliesslich Bankeinzug, Banküberweisungen, digitale Brieftaschen, elektronische Rechnungen, digitale Währungen (wie Bitcoin) und viele mehr. Es ist wichtig, diesen Markt bei der Gestaltung Ihrer E-Commerce Website zu berücksichtigen, insbesondere wenn wir der Ansicht sind, dass diese Art von Transaktionen laut einem Bericht von Global Payments voraussichtlich bis 2019 mehr als die Hälfte aller E-Commerce Zahlungen ausmachen wird.

Obwohl es unmöglich ist, über 200 verschiedene Zahlungsmethoden auf Ihrer Website zu haben, ist es wichtig, dass Sie Ihren Zielmarkt verstehen und die für Sie am besten geeigneten Zahlungsmethoden anbieten können. Zum Beispiel kann eine Bekleidungs Website, wo die durchschnittlichen Ausgaben 50 Euro betragen, davon profitieren, hauptsächlich Kredit- und Debitkarten Zahlungen anzubieten. Durch die Bereitstellung der drei besten Zahlungsmethoden in Ihrer Branche können Sie Ihre Conversion Raten um 30% steigern. Es ist jedoch nicht so einfach, wie Sie Ihre Zahlungsmethoden einstellen und vergessen – Sie müssen die Daten, die Sie von den Kassen Ihrer Kunden erhalten, auf jeder Zahlungsmethode analysieren und bereit sein, sie entsprechend anzupassen und zu optimieren.

Produkt- oder Firmenbewertungen

Bewertungen sind eines der mächtigsten Werkzeuge, um jedes Interesse an Ihrem Produkt in einen Verkauf zu verwandeln. Besucher möchten von anderen Käufern hören, nicht nur, ob das Produkt, an dem sie interessiert sind, wirklich gut ist, sondern auch über den Service, den sie von Ihrer Website erhalten. Indem Sie Bewertungen direkt neben oder unter dem Produkt anzeigen, demonstrieren Sie sofort, dass Sie ein vertrauenswürdiger Verkäufer sind. Es hat sich gezeigt, dass Kundenempfehlungen zwischen 20% und 50% aller Kaufentscheidungen ausmachen und dass 87% der Befragten die Bewertungen, die sie online zu Produkten und Dienstleistungen lesen, glauben. Es kommt darauf an, den Kunden zu beruhigen. Ohne Rezensionen können sich die Kunden Fragen zu Ihrer Website stellen: Warum gibt es keine Bewertungen? Ist das eine echte Website?

Gut ausgewählte Bilder

Wenn Sie versuchen, mehr Verkäufe auf Ihrer E-Commerce Website zu erzielen, ist eine ausgezeichnete Fotografie des Produkts oder der Dienstleistung, die Sie verkaufen, von entscheidender Bedeutung – wie das alte Sprichwort sagt: „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“. Menschen sind von Natur aus visuelle Wesen. Wir sehen uns oft Bilder und grafische Elemente an, bevor wir die Informationen über ein Produkt lesen – das ist es, was unsere Aufmerksamkeit erregt. Sie müssen sicherstellen, dass Sie die bestmöglichen Fotos Ihres Produkts haben, sowie eine gute Auswahl an Bildern, die alle Winkel und Details abdecken. Dies gibt dem Käufer Vertrauen in das Produkt, die Qualität und das, was sie erwarten, wenn sie es erhalten.

Auf der anderen Seite, wenn Sie Bilder von niedriger Qualität, keine Zoom Funktion und einen Mangel an Detailaufnahmen haben, können Sie Ihren potenziellen Kunden ängstlich lassen und sich fragen, ob Sie vielleicht etwas zu verbergen haben? Vielleicht ist das Produkt gefälscht? Warum haben die Bilder schlechte Qualität? Dies alles reicht aus, um einen Besucher von der Konvertierung abzuhalten. Daten zeigen, dass Besucher nicht wirklich die Informationen auf Ihren Websites lesen, nur 16% der Leser werden tatsächlich die ganze Seite durchgehen und Wort für Wort lesen, während über 75% nur nach Schnipsel von Informationen und Fotos suchen.

Mobil optimiert

Über 50% des gesamten Internetverkehrs sind jetzt mobil. Da diese Zahl Jahr für Jahr drastisch zunimmt, ist es wichtig, dass Ihre E-Commerce Website für Mobilgeräte optimiert ist. Im Jahr 2015 hat Google offiziell erklärt, dass die Anzahl der Suchanfragen in Mobilgeräten die der Desktop Nutzer übersteigt. Eine für Mobilgeräte optimierte Website wird zu einer massiven Aufnahme von Conversion Raten führen. Ein einfacher Checkout-Prozess ist auf Mobilgeräten noch wichtiger als auf dem Desktop. Benutzer arbeiten mit einem deutlich kleineren Bildschirm, je weniger Ablenkungen, desto besser. Halten Sie es einfach. Benutzer möchten den Artikel in ihren Warenkorb legen, bezahlen und aussteigen. Dies kann erreicht werden, indem alle unnötigen Elemente für das Mobilgerät entfernt werden. Der Benutzer braucht einen einfachen und leicht zu verfolgenden Weg zum Auschecken.

Es ist auch wichtig, sich an die Unzuverlässigkeit von Telefondaten zu erinnern. Da das Telefonsignal im Bruchteil einer Sekunde abfällt und die Download Geschwindigkeit der Benutzer auf ein Schneckentempo reduziert wird, muss Ihre für Mobilgeräte optimierte Website die kleinstmögliche Seitengrösse haben, was schnelle Ladezeiten selbst bei langsamer Internetverbindung bedeutet. Einfache Schritte wie diese können den Unterschied zwischen der Umwandlung von Verkäufen auf Mobilgeräten und nicht unterscheiden.

Haben Ihnen diese Tipps geholfen? Wir würden uns freuen, von Ihnen in den Kommentaren zu hören. Und hat Ihnen der Beitrag „So gestalten Sie Ihre E-Commerce Website für mehr Conversions“ gefallen? Dann lassen Sie es uns per Nachricht oder Kommentar wissen. Wir freuen uns über jede Rückmeldung von Ihnen! Auch wenn Sie noch weitere Fragen haben, können Sie sich gerne an nadlo wenden. Für weiter Updates, können Sie uns auch gerne auf Twitter oder Facebook folgen.